Praxiskauf

Es stehen derzeit mehr Praxen zum Verkauf zur Verfügung als Ärzte, die eine Praxisübernahme planen. Auch gibt es eine große Anzahl Praxen, die im Rahmen der Nachfolgeregelung einen Praxispartner suchen.

Nachfolgend wird die Praxisübernahme bzw. der Praxiseinstieg aus der Sicht des Existenzgründers dargestellt. Ausführungen zum Praxisverkauf aus der Sicht des Verkäufers finden Sie unter Praxisabgabe.

Übernahme einer Einzelpraxis

Was muss der Existenzgründer berücksichtigen, damit die Praxisübernahme ein Erfolg wird?

  • ausreichende persönliche Zeit für die Suche nach einer geeigneten Praxis und für die Vorbereitung auf die Praxisübernahme ist einzuplanen
  • Praxiskonzept der Übernahmepraxis sollte den eigenen Interessen (medizinische Spezialisierung/Weiterbildung, ggf. vorhandene Therapiekonzepte) weitestgehend entsprechen bzw. ohne allzu großen Aufwand heran anpassbar sein
  • Praxisstandort sollte externen und internen Rahmenbedingungen weitestgehend entsprechen
  • das Praxisübernahmeobjekt ist vor Vertragsabschluss sorgfältig zu prüfen (sogenannte "Due Diligence"); in welcher Phase ihres Lebenszyklus befindet sich die Praxis Reife- bzw. Sättigungsphase oder Degenerationsphase
  • ggf. Planung von Investitionen für Renovierung und Kauf von medizinischer Ausstattung; jedoch keine überhöhten Investitionen wg. Luxusmodernisierung oder unnötiger Anschaffungen
  • ein fundierter Businessplan unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse (Ehe, Lebenspartnerschaft, Unterhaltspflichten etc.) und der Eigenkapitalmittel (Ersparnisse, Erbvorbezüge etc.) ist zu erstellen
  • Erstellung des Kaufvertrages und Kaufverhandlungen sollten mit einem erfahrenen Berater erfolgen
  • parallele Verhandlungen mit verschiedenen Banken zur Optimierung der Fremdkapitalzinsen

Einstieg in eine Gemeinschaftspraxis

Was muss der Existenzgründer berücksichtigen, damit der Praxiseinstieg ein Erfolg wird?

  • ausreichende persönliche Zeit für die Suche nach einer geeigneten Praxis und für die Vorbereitung auf den Praxiseinstieg ist einzuplanen
  • Praxiskonzept der Gemeinschaftspraxis sollte den eigenen Interessen (medizinische Spezialisierung/Weiterbildung, ggf. vorhandene Therapiekonzepte) weitestgehend entsprechen
  • Praxisstandort sollte externen und internen Rahmenbedingungen weitestgehend entsprechen
  • die Gemeinschaftspraxis ist vor Vertragsabschluss sorgfältig zu prüfen in Bezug auf:
    • den bzw. die Partner der Gemeinschaftspraxis: Entsprechen diese Ihren eigenen hohen Ansprüchen in Bezug auf medizinische Ethik und ärztlicher bzw. menschlicher Persönlichkeit?
    • Praxisteam: Sind Sie und das zukünftige Praxisteam kompatibel?
    • Medizinische Einrichtung: Entspricht diese den Anforderungen auf Grund der eigenen Spezialisierung/Weiterbildung?
  • ein fundierter Businessplan unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse (Ehe, Lebenspartnerschaft, Unterhaltspflichten etc.) und der Eigenkapitalmittel (Ersparnisse, Erbvorbezüge etc.) ist zu erstellen
  • Erstellung des Vertrages und Verhandlungen sollten mit einem erfahrenen Berater erfolgen
  • parallele Verhandlungen mit verschiedenen Banken zur Optimierung der Fremdkapitalzinsen

Das EUSANA Konzept ist so individuell wie Ihre Praxis*.
Es bietet Rundum-Lösungen für die Individualmedizin – maßgeschneidert nach Ihren Bedürfnissen.
*Einzelpraxis, Gemeinschaftspraxis, Praxisgemeinschaft, MVZ (medizinisches Versorgungszentrum), Klinik

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Schritten der Existenzgründung – von der Planung <link services von-der-praxisgruendung-bis-zum-praxisverkauf aufbauphase.html>bis zur Realisation und darüber hinaus. Schicken Sie uns eine <link kontakt kontaktformular.html>Nachricht oder rufen Sie uns an unter: Tel +49 (5042) 940 - 250