Einzel- oder Gemeinschaftspraxis

Mehr als die Hälfte aller hausärztlichen Existenzgründer zieht den Weg in die Einzelpraxis vor, statt mit Kollegen zu kooperieren.

Fachärztliche Existenzgründer ziehen dagegen den Weg in die Gemeinschaftspraxis vor.

Was sind die Gründe dafür, Einzelpraxisinhaber zu werden?

  • Freiheit in der Ausrichtung der Praxis; selbst entscheiden; selbstbestimmt zu arbeiten; keinen Streit mit Praxispartnern
  • Auf eigene Rechnung zu arbeiten, d. h. den wirtschaftlichen Erfolg nicht teilen müssen
  • Negative Erfahrungen aus der Vergangenheit in einer Gemeinschaftspraxis/Praxisgemeinschaft
  • Sprechstundenzeiten und Urlaub alleine planen

Was sind die Gründe dafür, Partner einer Gemeinschaftspraxis zu werden?

  • Arbeit im Team
  • Rationellerer Einsatz von:
    • Personal
    • Räumen
    • Medizinischen Geräten
  • Größere organisatorische Flexibilität bei:
    • Sprechzeiten und Urlaubsplanung
    • Teilnahme an Fortbildungen
  • Keine Praxisvertretung bei Urlaub oder Krankheit erforderlich; Praxispartner vertreten sich gegenseitig

Jede Form der Zusammenarbeit hat ihre Vorzüge und Nachteile. Auch wenn die Vorzüge klar für eine Gemeinschaftspraxis überwiegen, kann es jederzeit zu zwischenmenschlichen Problemen kommen.

Insofern muss bei Beginn einer Partnerschaft nicht nur der fachliche Bereich geklärt werden, sondern entscheidend ist, dass es menschlich passt. Schlimmstenfalls kann dieses das Ende der Zusammenarbeit bedeuten. Wichtig ist, dass auch die Trennung bereits vertraglich geregelt ist.

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Schritten der Existenzgründung – von der Planung <link services von-der-praxisgruendung-bis-zum-praxisverkauf aufbauphase.html>bis zur Realisation und darüber hinaus.

Schicken Sie uns eine <link kontakt kontaktformular.html>Nachricht oder rufen Sie uns an unter: Tel +49 (5042) 940 - 250